St. Kitts und Nevis


Warning: Use of undefined constant get_the_ID - assumed 'get_the_ID' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/webseiten/inseltipps.de/site/wp-content/themes/inseltipps_v204/functions.php on line 173

St. Kitts und Nevis ist eine Inselgruppe in der Karibik, die zu den Kleinen Antillen gehört. Sie ist ein unabhängiger Staat im Commonwealth of Nations.

Die Hauptstadt ist Basseterre und die Amtssprache ist Englisch, wobei in der Umgangssprache verschiedene kreolische Dialekte benutzt werden.

Die beiden Inseln

Das landschaftliche Bild von St. Kitts wird von drei Vulkangruppen geprägt, der Mount Misery-Bergkette, der Verchilds-Bergkette und der Olivees-Bergkette. Diese sind durch tiefe Schluchten voneinander getrennt.

Die Vulkane sind teilweise mit Zuckerrohrplantagen bedeckt oder mit weiten üppigen Regenwäldern. Die höchste Erhebung ist der Mount Liamuiga, mit einer Höhe von 1.156 m.

Die Fläche beträgt 176 km². St. Kitts war früher mal unter dem Namen Saint Christopher bekannt. Auf der Insel leben rund 39.000 Menschen, wovon allein 20.000 in der Hauptstadt Basseterre wohnen.

Die Einwohner von St. Kitts nennen sich selbst Kittians. Basseterre befindet sich an der Südküste. Die Stadt ist das Handelszentrum der Inselgruppe sowie größter Hafen. Auch der internationale Flughafen befindet sich hier.

Von der Insel Nevis ist sie durch einen 3 km breiten Kanal getrennt. Nevis ist mit einer Größe von 93 km² bedeutend kleiner als St. Kitts. Hier leben rund 11.500 Einwohner. Die Inselhauptstadt ist Charlestown im Inselwesten mit rund 1.700 Bewohnern.

Der höchste Berg ist der Mount Nevis mit 1.090 m. Zwischen den beiden Inseln liegt Booby Island, eine kleine Insel mit etwa 100 Metern Durchmesser.

Beide Inseln bieten schöne Küsten. Auf Saint Kitts ist es vor allem der Südwesten, der mit feinen Stränden lockt. Nevis dagegen ist fast vollständig von langen, weißen Sandstränden umgeben. Diese sind zum Teil von weiten Palmenhainen gesäumt.

Wann ist die beste Reisezeit?

Die Inseln St. Kitts und Nevis kann man eigentlich das ganze Jahr besuchen, die Temperaturen liegen im Schnitt bei 27 bis 30 ° C. Die Hurrikan-Saison ist zwischen Juli und November. Zu dieser Zeit regnet es auch am meisten.

Die eigentliche Hochsaison auf den Inseln ist von Dezember bis April. Demzufolge sind dann die Preise am höchsten.

Sehenswürdigkeiten der Inseln

In Basseterre erwarten den Besucher viele schöne historische Gebäude aus den Zeiten der britischen und französischen Kolonialzeit. Auf St. Kitts kann man das Weltkulturerbe, das Fort Brimstone Hill, welches im späten 17. Jahrhundert gebaut wurde, besuchen.

Ansonsten sind vor allem die Landschaften und die Natur der beiden Inseln die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

St. Kitts und Nevis auf einen Blick

Inselgruppe:
Kleine Antillen
Karibische Inseln

Land:
Eigenständiger Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations

Zeitzone:
UTC -4

Fläche:
St. Kitts 176 km²
Nevis 93 km²

Einwohner:
insgesamt etwa 49.900 (2010)

Hauptstadt:
Basseterre

Beliebte Strände:
Turtle’s Beach
Pinney’s Beach
Hurricane Hill

Das Inseltipps Fazit für St. Kitts und Nevis

Auf diesen beiden Inseln gibt es alles, was das Herz des typischen Karibik-Badurlaubers begehrt – wunderschöne weiß- und schwarzsandige Strände, türkises kristallklares Wasser und kaum starke Brandung. Aber auch die Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn allein die Regenwälder bieten viel zu entdecken. Die beiden Inseln mögen klein sein, haben aber viel zu bieten!