Dominica


Warning: Use of undefined constant get_the_ID - assumed 'get_the_ID' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/webseiten/inseltipps.de/site/wp-content/themes/inseltipps_v204/functions.php on line 173

Die Insel Dominica gehört zu den Kleinen Antillen in der Karibik. Sie ist zwischen den Inseln Guadeloupe und Martinique gelegen. Dominica hat eine Gesamtfläche von 746 km².

Die Hauptstadt ist Roseau und die Amtssprache ist Englisch. Verbreitet hört man im Alltag das Patwa, auch Patois genannt, welches eine kreolische Sprache ist.

Die Insel wird oft auch „the nature island“, die Naturinsel genannt. Diesen Namen verdankt Dominica ihrer Ursprünglichkeit, der üppigen und unterschiedlichen Vegetation, sowie den verschiedene Tierarten die hier ein Zuhause haben. Allein 160 verschiedenen Vogelarten leben hier.

Der tropische Regenwald im Inselinnern ist unberührt und faszinierend. Die Nationalpflanze, auf die Einheimische sehr stolz sind, ist der Bwa Kwaib. Dieser ist ein kleiner Laubbaum, der 3 bis 5 Meter hoch wird, und im Februar und Juni in leuchtendem Rot blüht.

Die Insel ist gebirgig und besitzt über 300 Flüsse und Seen. Der höchste Berg ist der Morne Diablotins mit 1.447 m Höhe. Natur pur gibt es im Nationalpark Morne Trois Pitons, welcher zum Unesco-Weltnaturerbe gehört.

Auf Dominica gibt es ein Reservat, in dem die letzten etwa 500 Indianer vom Stamm der Kariben leben.

Wann ist die beste Reisezeit?

Das tropische Klima wird vom Nordost-Passat gemäßigt. Die Temperaturen liegen ganzjährlich im Schnitt bei 25 Grad. Während des gesamten Jahres kann es zu kurzen, aber heftigen Regenfällen kommen. Lediglich die Zeit zwischen Mai und November ist nicht so empfehlenswert als Reisezeit, da dann Hurrikan-Saison ist und es zu Überschwemmungen kommen kann.

Wer bereist die Insel?

Wer die so genannten typischen Karibik sucht, ist auf Dominica eher falsch. Die Insel kann nicht mit weißen Traumstränden und türkisem Wasser aufwarten. Es gibt nur wenige Strände, die auch ungefährlich sind, denn die Küste ist weitgehend rau. Ausnahmen gibt es lediglich vereinzelt an der Westküste.

Die Insel besticht stattdessen mit ihrer wilden Natürlichkeit. Die gebirgige Insel ist vor allem an den Küsten besiedelt. Die Mehrheit der Fläche ist unangetastet und unbewohnt. Wer also Ruhe sucht und die Natur der Insel erkunden will, ist hier willkommen.

Pauschaltourismus gibt es hier nicht, stattdessen Individualtouristen, die die Insel zumeist während einer Rundreise kennen lernen.

Die wichtigsten Orte

Das Roseau die Hauptstadt ist erkennt man nur schwerlich. Nicht ein Hochhaus findet sich in der kleinen Stadt. Was man dagegen oft sieht, sind bunte Holzhütten am Straßenrand.
Die Hauptstadt ist das Wirtschafts- und Handelszentrum der Insel. Hier findet man schöne Unterkünfte der normalen und der gehobenen Kategorie.

Des Weiteren finden Rundreisende Unterkünfte in Pagua Bay im Inselinneren, in Portsmouth, in Berekua und in Grand Bay.

Aktivitäten

Alles die Natur zu bieten hat, kann man erleben: Als Taucher die spektakuläre Unterwasserwelt und als Wanderer die Landschaft der Insel mit all ihren Bewohnern aus Flora und Fauna.

Dominica auf einen Blick

Inselgruppe:
Kleine Antillen
Karibische Inseln

Land:
Eigenständiger Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations

Zeitzone:
UTC -4

Fläche:
746 km²

Einwohner:
etwa 72.500

Hauptstadt:
Roseau

Beliebte Orte:
Pagua Bay
Portsmouth
Berekua
Grand Bay
Roseau

Das Inseltipps Fazit für Dominica

Strandfans und Badeurlauber werden auf dieser Karibikinsel sicher nicht glücklich. Diese Insel ist ein Paradies für Naturfreunde, die gern auf Entdeckungsreise gehen. Denn zu entdecken gibt es viel.