Grenada


Warning: Use of undefined constant get_the_ID - assumed 'get_the_ID' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/webseiten/inseltipps.de/site/wp-content/themes/inseltipps_v204/functions.php on line 173

Der Inselstaat Grenada gehört zu den Kleinen Antillen in der Karibik. Zu Grenada gehören die Inseln Carriacou und Petite Martinique. Alle zusammen gehören geographisch zur Inselgruppe der Grenadinen. Die Gesamtfläche des Inselstaates beträgt 344 km².
Die meisten Bewohner leben auf der Hauptinsel Grenada, vorrangig in der Hauptstadt St. George’s sowie in den Städten Grenville und Gouyave.

Die Amtssprache ist Englisch.

Die Insel ist gebirgig, vor allem im inneren Teil. Der höchste Berg ist der Mount St. Catherine mit einer Höhe von 840 m.

Der Tourismus ist mittlerweile der wichtigste Wirtschaftszweig. Vor allem im Südwesten von Grenada ist das Tourismuszentrum. Hier gibt es viele verschiedene Wohnmöglichkeiten von schicken Hotels, über Pensionen und Gästehäusern bis hin zu Ferienwohnungen.

Die bezaubernde Küste Grenadas und seine traumhaften Strände ziehen auch viele Kreuzfahrtschiffe an.

Die wichtigsten Orte

In und um die Hauptstadt St. George’s leben rund 33.000 Menschen. Die Stadt liegt in der schönen Kulisse der Hänge, die sich rund um eine natürliche u-förmige Hafenbucht befinden. Der Besucher wird optisch in die Kolonialzeit versetzt.

Das Bild der Stadt ist architektonisch von seiner französischen und britischen Kolonialzeit bestimmt. Auf den Hügeln der Stadt befinden sich zwei Festungen, die sehenswert sind: das Fort George und das Fort Frederick. Von diesen aus hat man eine wunderbare Aussicht über die Stadt und die Bucht.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Kirche St. Andrews, das Nationalmuseum und die Hafenstraße.

Weitere touristische Orte sind Grand Anse, Lance Aux Epines und Point Salines. Der sogenannte Ökotourismus ist vorwiegend in den Gemeinden Saint David und Saint John verbreitet.

Wann ist die beste Reisezeit?

Die Temperaturen auf Grenada sind während des ganzen Jahres angenehm bei durchschnittlich 29 Grad. Ein ständiger Nordostwind sorgt für leichte Abkühlung, so dass es einem eigentlich nie zu heiß wird.

In der Regenzeit von Juni bis November regnet es wirklich viel. Dessen zum Dank ist die Insel sehr fruchtbar und üppig bewachsen.

Die schönsten Strände

Grenada bietet viele attraktive Strände. Der wohl bekannteste ist der 3 km lange Grand Anse Beach bei St George’s. Dieser wird oft zu den schönsten Stränden der Welt gezählt. Er ist touristisch ausgebaut und dementsprechend besucht. Außerdem werden hier alle möglichen Wassersportarten angeboten.

Etwas ruhiger ist es dagegen an den Stränden Morne Rouge Beach und Levera Beach.
Zum Schnorcheln eignet sich besonders der Magazine Beach. Der perfekte Familienstrand ist der La Sagesse Beach.

Weitere schöne Strände sind Bathway Beach und Sauteurs Beach.

Aktivitäten

Natürlich bieten die Strände und das ruhige Meer die perfekten Voraussetzungen zum Schwimmen und Schnorcheln. Aber auch viele anderer Wassersportarten wie Tauchen, Surfen, Segeln und Angeln sind hier sehr angesagt.

Naturliebhaber werden in den vielen Nationalparks ihre helle Freude haben beim Erkunden der einheimischen Flora und Fauna. Der berühmteste Park ist der Grand Etang.

Im Landesinneren kann man verschiedene Wasserfälle besuchen, z.B. den Mt. Carmel-Wasserfall mit zwei Kaskaden über 21 m.

Außerdem werden viele Mountainbike-Touren angeboten.

Wer Rum mag, kann auf Grenada einige Rumfabriken besuchen, wie die River Antoine Rum Destillery oder Westerhall Rum Destillery.

Grenada auf einen Blick

Inselgruppe:
Kleine Antillen
Karibische Inseln

Land:
Eigenständiger Mitgliedstaat des Commonwealth of Nations

Zeitzone:
UTC -4

Fläche:
344 km²

Einwohner:
etwa 90.750

Hauptstadt:
St. George’s

Beliebte Strände:
Grand Anse Beach
Morne Rouge Beach
Levera Beach
Magazine Beach
La Sagesse Beach
Bathway Beach
Sauteurs Beach
und weitere attraktive Strände

Das Inseltipps Fazit für Grenada

Grenada ist ein Naturparadies mit wunderschönen Stränden. Wanderer und Naturkundler können ihre Liebe zur Natur in den verschiedenen Nationalparks ausleben und zeitweise einfach die Ruhe am Strand genießen – der perfekte Ausgleich.