San Andres und Providencia


Warning: Use of undefined constant get_the_ID - assumed 'get_the_ID' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/www/webseiten/inseltipps.de/site/wp-content/themes/inseltipps_v204/functions.php on line 173

San Andres und Providencia ist eine Inselgruppe in der Karibik und eine kolumbianische Provinz.

Zu dem Archipel gehören die Inseln San Andres, Providencia und Santa Catalina. Zur Provinz zählt man außerdem viele kleinere Inseln wie Bolivar, Alburquerque, Cotton Haynes und die Inselgruppen Grunt, Johny Rose, Easycay, Roncador, Serrana, Seranilla, Quita Sueno, Brothers, Rocky, Crac und Santander.

Die Amtssprache ist Spanisch, aber man kann sich fast überall in Englisch verständigen. Die Währung ist der kolumbianische Peso. Die Hauptstadt der Inselgruppe ist die Stadt San Andres auf der gleichnamigen Insel.

Die Inseln

San Andres liegt etwa 1 Flugstunde von Costa Rica und circa 2 Flugstunden von Kolumbien entfernt.

Die 26 km² kleine Insel wird von Nord nach Süd von einer Bergkette überzogen. Deren höchster Punkt allerdings ragt nur 55 Meter in die Höhe. Die Bergkette ist großflächig von Kokospalmenwäldern bewachsen.

Von den klassischen Sandstränden gibt es wenige. Der Großteil der Küste ist geprägt von zerklüftetem Vulkangestein.

San Andres ist eine Freihandelszone, in der man zollfrei einkaufen kann. Besonders die kolumbianischen Smaragde sind sehr beliebt. Diese sollte man aber auf jeden Fall in Schmuckläden kaufen und nicht auf der Straße.

Auf der Insel leben rund 65.000 Einwohner. Der Hauptort ist die gleichnamige Stadt San Andres.

Den besten ersten Eindruck von der Insel bekommt man bei einer Inselrundfahrt, die man entweder als Tour buchen kann oder einfach selbst unternimmt. San Andres bietet für Tauchbegeisterte einige schöne Tauchreviere.

Providencia liegt etwa 90 km nördlich von San Andres. Die Insel ist 7 km lang und 4 km breit.

Die Schwesterinsel ist ruhiger und wunderschön. Die idyllische Vulkaninsel wird gern als eines der letzten existierenden Paradiese bezeichnet. Luxus gibt es keinen, dafür aber gastfreundliche Bewohner und unberührte Landschaft. Hier gibt es keinen Massentourismus, sondern vor allem Ruhe. Hier kann man sich an den weißen Sandstränden entspannen und Sonnenbaden. Die Korallenriffe und die Unterwasserwelt locken vor allem auch viele Tauchfreunde hierher.

Naturfans haben im Naturpark Providencia jede Menge zu entdecken. Dieser erstreckt sich über eine Fläche von 995 Hektar, wovon 905 im Meer liegen. Hier findet man Korallenbänke, Mangroven, den Mac-Bean-See und die kleinen Atolle Tres Hermanos und Cangrejo.

Der wichtigste Ort Providencias ist Santa Isabel.

Man kann zwischen den Inseln entweder mit dem Flugzeug oder mit der Fähre verkehren.

Zu der nördlich gelegenen Insel Santa Catalina gelangt man von hier aus über die „Lover´s Bridge“ zu Fuß.

San Andres und Providencia auf einen Blick

Inselgruppe:
Kleine Antillen
Karibische Inseln

Land:
Kolumbien

Zeitzone:
UTC -4

Fläche:
44 km²

Einwohner:
etwa 70.554

Hauptstadt:
San Andres

Das Inseltipps Fazit für San Andres und Providencia

San Andres und Providencia sind die etwas anderen Karibikinseln. Klein, natürlich und wildromantisch locken sie mit ihren Stränden, ihrer Natur und besten Vorrausetzungen für Wasserport vor allem die Touristen an, die es einfach mögen. Luxus und Massentourismus sind hier Fremdworte. Wer Ruhe und Entspannung sucht, ist hier richtig.